Ehrenwerte Gesellschaft

Politisches Glück-Spiel Die ganze Geschichte um Novomatic hat noch eine prinzipielle Komponente

Kommentar von Helmuth Fellner

Sowohl die meisten Politiker als auch die meisten Journalisten tun so, als sei das sogenannte „Glück“-Spiel ein normaler Geschäftszweig.

Mitnichten: Spielsucht ist eine schwere Sucht

Das Geschäft, das jährlich Selbstmorde, häusliche Gewalt, Mord und Totschlag hervorruft, tausende Familien ins Unglück und soziale Abseits führt, ist – real betrachtet – ein Gewerbe, das den diversen Verbrechenssparten ähnlicher ist als ehrlicher Arbeit.

Und so eine Geschäftssparte erhält Förderungen (jüngst für – wegen Corona – entgangener zu „Geschäfte“), Zuwendungen diverser Art, Steuerschonung, gesellschaftliche und politische Anerkennung. Und dafür soll diese Sparte etwaigen und tatsächlichen GönnerInnen nicht auch dankbar sein? Und nicht nur mit Posten von Blau bis Grün? Und alle sollen unschuldig sein? Und keiner bestechlich? Wer dies glaubt, hält die Mafia wahrscheinlich auch für eine „ehrenwerte Gesellschaft“.

Die menschlichen Mutationen, die dieser anrüchige Geschäftszweig hervorbringt, sind gefährlich wie jene des Coronavirus. Die Bekämpfung beider Irrläufe ist dringend nötig und verlangt ganzen Einsatz, keine Hanswurstiaden.

Verbote und Rücktritte wären erste Schritte.

Helmuth Fellner war langjähriger Betriebsrat und ehemaliger Arbeiterkammerrat in Wien.

Ein Gedanke zu “Ehrenwerte Gesellschaft

Schreibe eine Antwort zu Ehrenwerte Gesellschaft II | Antwort abbrechen