Will – and rock on

© Madalina Damaschin

Will Hofmann ■ Der sympathische und jung gebliebene Oberösterreicher beehrt die Wohnzimmerbühne im ’s Baumgarten mit Love, Peace and Loneliness, wobei Loneliness zu Oneness führt.

Von BLONDPRODUCTION „Funky“ Renate Danninger

Will hat eigene Songs mitgebracht, zum Teil in den 90ern für „Will And The Power“ geschrieben, wofür er auch gleich ziemlich bekannt war.

Jetzt scheint wieder die Zeit für Will gekommen, voll Tatendrang und Energie erobert er im Nu das Publikum und lässt lässige, lebensphilosophische Stimmung entstehen.

Die harmonischen Melodien machen sich’s wohlig im Gehörgang gemütlich

 Will lässt seine Stimme inbrünstig fliegen und die Gitarrentöne fügen sich homogen ein. Die englischen Texte sind authentisch, gefühlvoll und gut durchdacht, auch Philosophen würden sich wohl fühlen.

Bei „Work Hard“ geht Will gleich voll aus sich heraus wie ein Jung-Rocker, dabei zeigt er akzentuiertes Saitenspiel und charismatische Stimme zu ehrlichen Worten.

Natürlich kommt auch die Liebe mit dem funky angehauchtem „Take My Love“ und dem unaufgesetzt geradem „Rock My Soul“ nicht zu kurz. „This Is Not My War“ ist brandaktuell und entbehrt jeglicher Erörterung. „For All The Love In The World“ ist kitschfrei paradiesisch schön und „You Can Fly Away“ motiviert die Seele zum fliegen.

Will zeigt sich autobiografisch mit „The End Of The Road“ und ist manchmal erfrischend politisch inkorrekt. Er kann auch sehr gut mit deutschen Worten berühren, was er mit „Alles wird wieder gut“ unter Beweis stellt.

Nach der zweiten Zugabe sind alle – wirklich alle – Schweiß gebadet und musikalisch in eine bessere Welt katapultiert.
Danke, lieber Will – and rock on!!

Kommentar verfassen