Geschafft, der UHUDLA 109 ist fertig

Cover109Sommerschlussverkauf ■ Noch rechtzeitig vor dem Ende des Sommers ist die neue UHUDLA 109er Ausgabe ab 15. August 2018 käuflich zu erwerben. Es gibt reichlich Lesestoff auf den 48 Seiten. Allerdings ist in der kleinen UHUDLA-Gemeinde wiedereinmal Trauer angesagt. Es heißt Abschied nehmen von zwei besonderen UHUDLArianern. Ein herzliches Danke an „Drahdiwaberl” Stefan Weber. Ein Servus an „Proletenpassion” Heinz R. Unger.

Weltrevolution: „Wann i des no erleben könnt”, seufzte Stefan Weber in „seinem” gleichnamigen Kinofilm „Weltrevolution” über das epochale Werk der Politrockgruppe Drahdiwaberl.

Die Welt ist zwar im Umsturz, aber nicht im Sinne des viereinhalb-Jahrzehnte-langen musikalischen und aktionistischen Kampfes der Politrocker von Drahdiwaberl um und mit Stefan Weber. Sei’s drum! Stefan musste nach langer schwerer Krankheit ohne seinen Herzenswunsch im Alter von 71 Jahren von diesem Planeten abtreten.

Professor Stefan Weber war von Anfang an ein Weg-begleiter der ältesten und rebellischsten Straßenzeitung Österreichs. Bereits in der vierten Ausgabe des österreichischen „Zentralorgans der Weltverbesserung” erweiterte eine Beilage namens „Drahdiwaberl“ den Horizont des UHUDLA. Stefan Weber wurde zum personellen Aushängeschild unserer Zeitschrift. Die Leserinnen und Leser konnten seine graphischen Kunstwerke auf mehreren Titelseiten und eine Vielzahl seiner Cartoons auf der letzten Seite bewundern.

Der UHUDLA und die Fangemeinde trauern um noch einen Freund, Mitarbeiter und Unterstützer: Heinz R. Unger starb am für Österreich historisch bedeutenden 12. Feber. Der Poet, Lyriker und universielle Autor der linken zeitgenössischen Literatur- und Dichtkunst wurde 79 Jahre alt. Der Autor von „Zwölfeläuten“ und der legendären epochalen „Proletenpassion“ mit den Schmetterlingen war dem UHUDLA immer solidarisch verbunden
Trotz alledem, einen 48 Seiten starken UHUDLA 109 in altbewährter Form gibt’s auch wieder!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und danken auch allen Leserinnen und Lesern, welche sich die älteste und rebellischste Straßenzeitung Österreichs kaufen. Mit dem Kauf bekunden sie ihre Solidarität mit dem UHUDLA und unterstützen auch finanziell unsere Arbeit.

INHALT:

Seite 4 und 5
Rocklegende Drahdiwaberl
Der finale Mulatschag

Seite 6 und 7
1. Rosa Luxemburg Konferenz
Es ist was Großes gelungen

Seite 9
Das Café Franze am Kutschker-Markt
Wo Kaffee & Tee zu Hause sind

Seite 10 und 11
Propagandamaschine läuft
Der böse Russe ist schuld

Seite 12 und 13
Eine andere Arbeitswelt
Ein Symbol für Solidarität

Seite 14 und 15
Transdanubische Ansichten
Kaisermühlen Bilder-Blues

16 Seiten KOMpass
KOMintern in Aktion
Den Arbeitskampf entfachen

Seite 20 und 21
Außergewöhnliches in Ottakring
Ein Nest unter dem Sofa

Seite 22 und 23
Mario Lang
Südportugal Impressionen

Seite 24 und 25
Die Verbotsgesellschaft
Das ist alles nicht erlaubt

Seite 26 und 27
Heinz R. Ungers Vermächtnis
Was bleibt ist die Proletenpassion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s