Aktionstag: Wohnen ist ein Menschenrecht


Portugiesiche Verhältnisse
■ Die Linken Deutschsprachigen Freunde Lagos LDFL waren am 30. September 2023 auf der Demo an der Algarve, SüdküstenStadt Lagos gegen die Wohnungsnot in Portugal vertreten.

Landesweit gab es in 20 Städten unter dem Motto „Porta a Porta” überparteiliche Aktionen gegen die Wohnmisere und gegen die Immobilienspekulation. Tausende und Abertausende PortugiesInnen forderten Wohnraum für alle. Die PS-Regierung und die Stadtverwaltungen wurden aufgefordert günstigen und preiswerten Wohnraum zu schaffen.

Die LDFL Plakate beinhalteten in deutscher und portugiesischer Sprache die Wohnsituation der EU Bevölkerung:

Die Wahrheit über die EU:

15.288.967
Haushalte, Wohnkosten: mehr als 40 Prozent des Einkommens werden für ‘s Wohnen ausgegeben.
34.106.158
Haushalte, wo mehrere Generationen unter einem Dach leben.
8.428.533
Haushalte, die in menschenunwürdigen Wohnverhältnissen leben.
895.000
Schätzung der Zahl der Obdachlosen.

Die EU-Regierungen haben kein Geld für bezahlbaren und angemessenen Wohnraum. Aber sie haben reichlich Geld für Rüstung und Krieg:

Europäische NATO-Länder 2023
389 Milliarden Euro Ausgaben für Waffen und Militär

Gemessen an den durchschnittlichen Baukosten in Portugal 2023 in Höhe von 665,-/m2 könnte man damit etwa 7,3 Millionen Wohnungen mit je 80 Quadratmeter bauen.

Fotos über den Aktionstag in Lagos

Kommentar verfassen