Die Nocht is mei Tankstöö

Carmen Semler
© Carmen Semler

Harry Ahamer ■ Der Meister der groovigen Mundart-Songs und Wohnzimmerliebling mit großer Fangemeinde, verbringt das Wochenende in Wien und beehrt sein Publikum mit einem Doppelkonzert Freitag und Samstag.

Von BLONDPRODUCTION „Funky“ Renate Danninger

Der großer Besuch aus Oberösterreich im ’s Baumgarten kredenzt  ein Solo-Programm (angepasst an widrige Coronazeiten), aber Harry ist nicht alleine, hat er doch vier seiner  Gitarren mitgebracht.

Wellcome to the guitar-show!

Gespielt werden Lieder seiner CDs „Zuwa“ und „steh auf“, aber es haben sich auch etliche Neukompositionen eingeschlichen und beim Soundcheck überrascht er mit wunderschönem Swing (da gibt’s ein eigenes Programm) – we love it! Und bei Harrys Songfülle hat er auch keinerlei Schwierigkeiten, zwei unterschiedliche Abende zu bieten.

„Tausend Mal“ zeigt uns das Auf und Ab des Lebens in gemütlichen Groove gehüllt, von dem sich (nicht nur) Wirt Karl persönlich angesprochen fühlt und das auch eine beruhigende Botschaft hat.

„Zwa Schritt viere, an Schritt z’ruck“ ist ebenfalls wie für Karl geschrieben (da kann er seine Lebensbatterien wieder aufladen!), hat eine chillige Lebenseinstellung und kommt in lebensnahem Rhythmus daher. Der Fluchtreflex wird durch „waun da Zug kummt“ befriedigt, und Harry pfeift eine Strophe bis er (mit den Gästen) herzlich lachen muss.

„Die Nocht is mei Tankstö“ zelebriert mit viel Gefühl und Humor den Blues – mir geht’s erst guad, waun i am Saund bin, na, wenn das keine Textzeile für den echten Wiener ist!

Zwischendurch werden immer wieder in beinahe artistischen Einlagen die Gitarren gewechselt, wie z.B. auf ein besonderes Exemplar aus dem Jahr 1948 (eindeutig der älteste Gast im Raum), das sich bei „waun da Blues kummt …“ (…heat si di Gaude auf) saitenwild präsentiert und Harry erfreut uns mit Skat-Gesang.

Vor der Pause gibt’s natürlich die Hymne „Tschick tschecken“, das Publikum wartet schon begierig aufs Mitsingen. Aber Harry wird am schnellen Abgang von einer Geburtstagstorte samt Sprühkerze und Ständchen aufgehalten – alles Gute, lieber Harry!

Auch die Hits wie u.a. „blau“, „ruaf jetzt o“, „Nullhirnrunde“, „1969“ und „ka Zeid“ darf er den Wohnzimmer Gästen nicht vorenthalten und das eifrige Publikum kann sich als textsicher erweisen. „a Wochnend in Wien“ wurde ebenfalls zu einem Song verarbeitet (entstand voriges Jahr anlässlich eines Doppelkonzerts) und schenkt uns streichelweichen Sound.

Auch am zweiten Abend wird fleißig weitergefeiert, diesmal hat Junior-Koch Martin seinen 20er und auch er bekommt sein Ständchen aus vollen Kehlen. Sängerin und Frohnatur Carmen Semler, die sich Harrys Auftritt nicht entgehen lassen will, peppt am Samstag die ohnehin schon gute Stimmung noch zusätzlich auf, tanzt singend durchs Wohnzimmer und pflanzt uns Sonne ins Herz.

Harry Ahamer ist stets ein Garant für hohe Musik- und Spaßqualität, ein Labsal für Ohr
’s Baumgarten Kultur Wohnzimmer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s